Demonomicon

Description:

Der Träger des Demonomicon zaubert alle Zauber mit dem Zusatz Böse als wäre er +5 Zauberstufen höher. Zudem erhält der Besitzer einen +5 Bonus auf Charismawürfe welche als Teil des Zaubers Bindender Ruf oder ähnlicher Beschwörungszauber gemacht werden, wenn das Ziel ein Dämon ist und einen +3 Bonus wenn das Ziel eine andere Art von böser Externar darstellt.

Die ersten fünf Seiten des Demonomicons sind leer. Jede dieser Seiten funktioniert wie ein Edelstein, der notwendig ist um einen Zauber wie Magisches Gefäß oder Seelenfalle zu wirken, welche Seelen oder ganze Körper an sie bindet (aber keine anderen Zauber). Diese Seiten werden nicht zerstört, wenn sie als Materialkomponenten verwendet werden und können daher mehrere Male eingesetzt werden. Wenn eine Seele oder eine Kreatur in eine dieser Seiten eingesperrt wird, erscheint ein verzerrtes, schattenhaftes Gesicht der gefangenen Kreatur auf dem Pergament. Auch wenn sich diese Bilder nicht bewegen, wenn man sie direkt beobachtet, verändern sie sich wann immer man das Buch schließt oder unbeobachtet lässt. Kreaturen, welche im Demonomicon eingesperrt sind, sind sich ihrer Umgebung bewusst, aber können mit ihr nicht direkt interagieren.

Aber die Kreatur mit den meisten TW, welche in dem Demonomicon gefangen ist kann, einmal pro Tag den Zauber Traum auf eine beliebige Kreatur, welche das Buch in den letzten 24 Stunden berührt hat, wirken. Gefangene Kreaturen können auch kontaktiert und angesprochen werden, indem man Zauber wie Gedanken wahrnehmen oder Rarys telepathisches Band benutzt.

Aktuell sind drei Kreaturen in diesen Seiten gefangen, wodurch zwei Seiten leer bleiben. Die erste ist ein Malebranche Teufel (siehe Codex Diabolis), der von seinem Meistern verraten wurde. Die zweite ist ein alter Dunkelelf Vampir Barde namens Lirr-Uvati. Die letzte dritte Kreatur ist eine verbitterte Lilitu Dämonin namens Avanilara, welche einst dem Dämonenfürsten Lynkhab diente.

Diese Kopie des Demonomicons beinhaltet zudem die wahren Namen der folgenden bösen Externare:

  • ein Rutterkin namens Ruskrish
  • ein Bar-lgura namens Aorkalor
  • ein Babau namens Iomyn
  • ein Sukkubus namens Verivalara
  • ein Sukkubus namens Arivestrix
  • ein Yochlol namens N’mosk
  • ein Bulzebau namens Echaklak
  • ein Schattendämon namens Ovoros
  • ein Hedzrou namens Temesmad
  • eine Lilitu namens Ilaraiandi
  • ein Glabrezu namens Tresvilaz
  • eine Nalfashnee namens Magortu
  • ein Molydeus namens Nermanghax
  • ein geringerer Dämonenfürst der vergifteten Knochen und Zähne namens Voroxid.

Diese Namen haben einen signifikanten Wert, wenn sie mit den Zaubern des Demonomicons kombiniert werden. Diese einmaligen Zauber, erschaffen von Iggwilv, sind Kummer, Verführung, Eintreibung, Qual, Minimale Einkapselung, Baden und Anflehen; eine volle Beschreibung dieser Zauber.

Bio:

Dieses dicke Buch ist in Messing gebunden mit einem Deckblatt aus dunkel violettem Leder. Eine Schnalle, geformt wie eine dreifingrige dämonische Hand hält das Buch straff zusammen.

Das Demonomicon ist ein berüchtigter Text, verfasst von einer der berüchtigsten Gelehrten des Abyss, Iggwilv der Hexenkönigin. Sechs Kopien dieses märchenhaften Buches gibt es angeblich, aber die Kopie, welche die Charaktere in dieser Kampagne finden, ist eine bisher unerwartete siebte Kopie.

Demonomicon

Grausame Flut Hunter9000