Khunan

Geschichte der Khunan

Das Königreich der Khunan war eines von zwölf Reichen, die es aus Sarlona gab, bevor die Erleuchteten nach und nach die Kontrolle über den Kontinent übernommen haben. Beherrscht wurde das Reich von den sagenumwobenen Hexerprinzen, die unglaubliche Macht besaßen.

Am Höhepunkt des Reiches bestand es aus Dutzenden Stadtstaaten, hatte großen Einfluss auf die benachbarten Reiche Lamecha, Sunyagir und Mae-Khree – welche de facto unter Kontrolle der Hexerprinzen standen – und die Inseln Hailana, Aventus und Thanaclan (heute die Insel der Schrecken) waren gut ausgebaute Übersee Kolonien.

Kaum ein anderes Reich auf dem Kontinent konnte Khunan das Wasser reichen. Es war militärisch stark, brachte hervorragende Künstler hervor, verfügte über herausragende Magie und Technik und verfügte über enorme Bodenschätze. Nur die Religion überließen die Khunan lieber den anderen Staaten; einzig die Hexerprinzen erfuhren so etwas Verehrung als Halbgötter.

Doch all diese Errungenschaften konnten die Khunan nicht vor den Bürgerkriegen, den Intrigen und Machenschaften des aufstrebenden riedranischen Imperiums schützen. Nacheinander brach das Reich auseinander und die Errungenschaften der Kultur gingen verloren. Thanaclan war schließlich der letzte kulturell hochstehende Außenposten, bevor auch er durch eine unbekannte Kraft über Nacht zerstört wurde.

Die Khunan auf der Insel der Schrecken

Die Insel der Schrecken bildete den entlegensten heute noch bekannten Außenposten des Khunan Reiches und war auch einer der erfolgreichsten. Ausgehend von der Stadt Thanaclan erststreckte sich ein Netzwerk aus kleineren Siedlungen und Dörfern über die ganze Insel. Als das Verderben über die Stadt hereinbrach, starben die meisten Khunan sofort, andere verwandelten sich in dämonische Kreaturen. Nur wenige überlebten dieses Armageddon und versuchten so viel wie möglich von ihrer Kultur zu bewahren. Aber nur sieben Dörfer schafften es, sich auf der Insel inmitten der Dämonen und Donnerechsen zu behaupten.

Jede Sieldung ist in gleicher Art und Weise aufgebaut: Vier Gruppen von Gebäuden, die um einen zentralen Platz mit einer Stufenpyramide herum aufgebaut sind. Jede dieser Gebäudegruppen repräsentiert einen Clan des Dorfes. In jedem Dorf gibt es die Clans der Wasserschildkröte, des Elchs, des Adlers und des Tigers. Jeder Clan hat innerhalb der Dorfgemeinschaft eine bestimmte Aufgabe. Jedes Dorf wird von einer Häuptlingsfrau angeführt, auch wenn jeder Clan einen eigenen männlichen Kriegsfürsten hat. Diese haben jedoch nur im Ausnahmefall das Recht Entscheidungen zu fällen – auch wenn ihre Stimmen immer viel Gewicht haben. Die weitere wichtige Person in jedem Dorf ist der Meister der Toten. Dieser ist dafür zuständig, dass würdige Krieger als Untote wiedererweckt werden, damit sie auch im Tode noch Dienst an der Mauer tun können. Dieser Kult ist noch nicht besonders alt und wurde wahrscheinlich von einem auf der Insel gestrandeten Elfen vermittelt und im Lauf der Jahrhhunderte angepasst.

Die sieben Dörfer

Jedes der sieben ziviliserten Dörfer nimmt in der Gemeinschaft der Khunan einen bestimmten Platz ein und ist für seine speziellen Fähigkeiten bekannt. Abgesehen von den sieben Dörfern gibt es noch weitere Niederlassungen von den alten Khunan. Diese werden jedoch von Dämonenanbetern, Kannibalen und Wahnsinnigen bewohnt.

  • Burowoa:
  • Dawa:
  • Kirikuka:
  • Mora: Die stoischen aber großzügigen Leute von Mora bieten Besuchern häufig Schutz und Asyl an. Kampftraditionen bilden einen zentralen Bestandteil ihrer Kultur und sie respektieren Kampfkünste vor allem andern. Die Meister der Toten von Mora gehören zu den mächtigsten unter den Khunan. Wenn man ihre untoten Stammesmitglieder vernichtet ruft das bei den Mora große Wut hervor. Außerdem haben die Mora die erste Form des unbewaffneten Kahiko entwickelt.
  • Panitube:
  • Tanaroa: In Tanaroa zählt die Macht der Frau mehr als in allen anderen Dörfern und oft werden Auswärtige verhöhnt, wenn sie nicht auf die Weisheit einer Frau hören und sich von ihr leiten lassen. Sie sind die wildesten Krieger der Khunan, was durch die Nähe des Dorfes zur Großen Mauer gefördert wird. Stets besteht die Gefahr für das Dorf, dass von Wesen jenseits der Mauer angegriffen wird. Innerhalb der sieben Dörfer hat Tanarao die mächtigste Stimme, denn es bildet die vorderste Verteidigungslinie gegen die Dämonen der Insel.
  • Usi:

Die Waffen der Khunan

Die Legenden der Khunan

Khunan

Grausame Flut Hunter9000